Standortkonzept Neue Nö Mittelschule

 

 

Schule mit musikalischem Schwerpunkt

 

Zusätzlicher musikalischer Unterricht als unverbindliche Übung für musikinteressierte SchülerInnen:

1 Wochenstunde Chor , 1 Wochenstunde Instrumentalmusik (in Kooperation mit der Musikschule Traisen),      1 Wochenstunde Schulband od. rhythmische Erziehung

Musicalaufführung jedes 2. Schuljahr

Besondere musikalische Förderung durch zusätzliche musikalische Bildungsangebote (Konzertbesuche, musikalische Aufführungen an der Schule und in der Gemeinde, Chorauftritte in Zusammenarbeit mit der örtlichen Musikkapelle,…) 

 

Eigenverantwortliches Lernen

 

Umsetzung von eigenverantwortlichen Lehr- und Lernmethoden im Fachunterricht und Methodentrainingstage für die 1. und 2. NNöMS sowie Kommunikationstrainingstage  für die 3. und 4. NNöMS.  

 

Zusätzliche Bildungsangebote

 

Sportlicher Bereich

Alternative Sportarten als unverbindliche Übung ( Ballspiele, Radfahren, Klettern, …),Trainingswoche Fußball, Neigungsgruppe Fußball und Volleyball,Teilnahme an verschiedensten sportlichen Bewerben (Wintersportarten, Fußball, Leichtathletik, Laufen,…) ,Winter – und Sommersportwochen 

Naturwissenschaftlicher Bereich 

Physikalische Übungen: Erstellung von Experimentierkoffern für Schülerversuche, Physikwettbewerbe, Teilnahme an naturwissenschaftlichen und mathematischen Bewerben

Informatik

Unverbindliche Übung ab der 5. Schulstufe, Trainingstage EDV in der 1. NNöMS

Berufsorientierung:

In der 3. und 4. NNöMS als unverbindliche Übung, Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen, berufskundliche Exkursionen

Stärkung der Sozialkompetenz

Peer- Mediation, Ausbildung von Streitschlichtern in allen Klassen

Schulsozialarbeit, Schulsozialarbeiterin einmal pro Woche an der Schule

Buslotsenprojekt, Ausbildung von Buslotsen   

 

Standortbezogene Entwicklungsarbeit im pädagogischen Bereich 

 

Alle standortbezogenen Maßnahmen im Unterrichtsbereich streben ein ausgeprägtes und erkennbares System der Individualisierung und Differenzierung des Unterrichts an.

 

Im Einzelnen sind von der Schule folgende Umsetzungsmaßnahmen geplant: 

 

Innere Differenzierung

In D, M und E wird ab dem Schuljahr 2012/13 im Klassenverband und innerer Differenzierung unterrichtet.

 

Bildung von Lehrerteams 

 

Beim Lehrereinsatz wird darauf geachtet, dass Jahrgangkernteams mit Lehrern/innen mit möglichst großer Stundenanzahl - geprüfte Gegenstände, Förderunterricht, fächerübergreifender Unterricht, freie Lernphasen, Projektunterricht, Interessen- und Begabungsförderung - gebildet werden. Dies soll klarere Verantwortungszuordnung für Unterrichts- und Erziehungsarbeit ermöglichen. Unterrichtsplanung und – Dokumentation sollen dadurch erleichtert werden. Die beiden Klassenvorstände koordinieren die projektorientierten und fächerübergreifenden Unterrichts- und Lernprozesse. 

 

Neue Zeitstrukturen der Unterrichtsorganisation 

 

Der Unterricht wird – wo immer organisatorisch möglich und pädagogisch sinnvoll – in Doppelstunden organisiert. 

 

Schule als Lernort 

 

Wir streben an, dass ein großer Anteil der Unterrichtszeit für Lernen zur Verfügung steht. Dieses Lernen soll durch Lehrerinnen und Lehrer aktiv unterstützt werden. 

Folgende konkrete Maßnahmen sind geplant:

Selbstständiges Lernen als Unterrichtsgrundsatz in möglichst vielen  Unterrichtsstunden.

Eigenverantwortliches, selbständiges Lernen mittels Lernboxen in 17 Unterrichtswochen zu je zwei Unterrichtseinheiten

Spezielle Fördermaßnahmen für besonders begabte Schüler/innen im leistungsdifferenzierten Unterricht, im Förderunterricht und in unverbindlichen Übungen. 

Die Konkretisierung dieser Maßnahmen wird Entwicklungsplan der Schule dokumentiert.

 

Fachübergreifender, projektorientierter Unterricht

 

Projektunterricht soll ein wichtiger Bestandteil der Unterrichtsplanung werden. Arbeitsportfolios der Schüler/innen als Projektergebnis werden angestrebt. 

In einzelnen Projekttagen werden Methoden- und Kommunikationstraining, soziales Lernen und moderne Informationstechnologien angeboten.

 

Kinder – Eltern – Lehrergespräche

 

Einmal pro Jahr erfolgt auf der Basis der Leistungs­portfolios, der Standardüberprüfungen und der sonstigen Leistungsrückmeldungen eine differenzierende Leistungsbeschreibung für jeden Schüler/jede Schülerin. Diese Leistungsbeschreibung erfolgt in Form von Kinder – Eltern – Lehrergesprächen. Dabei sollen die Schüler/innen eine entscheidende kommunikative Rolle spielen. Hier sollen auch Elemente des reflexiven Lernens umgesetzt werden. Diese neue Form der Leistungsrückmeldung  erweitert die bisherigen Elternsprechtage. 

 

Aktive Nahtstellenarbeit mit der Volksschule

 

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Lehrerressourcen wird in der 4. Schulstufe der Sprengelvolksschulen ein gemeinsamer Unterricht von VS- und HS- Lehrern/innen organisiert. Ziele dieser Maßnahmen: Einblick für die Schüler/innen der Volksschule in die Sekundarstufe I.

Erarbeitung eines Lernportfolios. Information über Stärken und Fördernotwendigkeiten der zukünftigen Schülerinnen und Schüler. Die zukünftigen Klassenvorstände werden einen Tag Projektunterricht mit den SchülerInnen der 4. VS Klassen an der NNöMS Traisen durchführen.  

 

Weitere Schwerpunkte des Standortes im Bereich der Schulentwicklung und des Unterrichts 

 

Soziale Integration

Peer- Mediation, Schulsozialarbeit

Bewegte Pause: Schulhof  bzw. Turnhalle

Förderung der Klassengemeinschaft: gemeinsame Projekttage, Leseabend 

 

Schwerpunkt – Sportorientierung : Schwerpunktsetzungen sollen weiter geführt werden

 

Schwerpunkt – Musische Erziehung: Schwerpunktsetzungen sollen weiter geführt werden 

 

Begabungs- und Begabtenförderung: Schwerpunktsetzungen sollen weiter geführt werden 

 

Entwicklungen im naturwissenschaftlichen Bereich: Schwerpunktsetzungen sollen weiter geführt werden  

 

Entwicklungen im künstlerisch – kreativen Bereich

Gestaltung der Klassenräume 

 

Sprachentwicklung

Leseförderung (Förderunterricht, Lesenacht, Klassenlektüre, Schulbibliothek)

Tägliche verpflichtende Leseeinheit

Einsatz von Lesebuddys

 

Neue Medien: Einsatz EDV, Smartboard 

 

Informationstechnologie: Projekttage EDV in der 1. NNöMS als Einführung in die EDV 

 

Berufsorientierung: Schwerpunktsetzungen sollen weiter geführt werden 

 

Methodentrainingstage – Eigenverantwortliches Lernen : Schwerpunktsetzungen sollen weiter geführt werden

 

Kommunikationstrainingstage :Schwerpunktsetzungen sollen weiter geführt werden